Eyes wide open

Duo-Ausstellung Barbara Nedbal und Katrin Hering

Galerie im Treppenhaus 1967, Tannerhof/Bayrischzell

29.12.2018 – 21.9.2019, Vernissage 3.2.2019, 16.00 Uhr

Am 29.12.2018 ist es soweit! Barbara Nedbal und ich zeigen in einer Duo-Ausstellung in der Galerie im Treppenhaus 1967 am schönen Tannerhof in Bayrischzell unsere neusten Werke, in direktem Dialog miteinander.

Als ich Barbaras Werke zum ersten Mal sah, war ich völlig überrascht. In vielen konnte ich in Farbe und mit dem ihr eigenen Mal-Stil erkennen, was auch ich mit einer völlig anderen Technik und ohne Farbe in meinen Papierarbeiten versuche herzustellen. Als hätten wir uns die gleiche Aufgabe gestellt, das gleiche Thema gewählt und es in unseren jeweiligen Arbeitsmethoden umgesetzt – dabei hatten wir nie vorher voneinander gehört…

Aufgefallen ist das Micol Krause-Hopf, Kuratorin am Tannerhof, und brachte uns zusammen.

Während des Zusammen-Hängens stellte sich eine weitere Übereinstimmung heraus: unserer beider Arbeiten entfalten erst im richtigen Licht ihre ganze Tiefe und Wirkung. Licht ist in meinen Werken von Anfang an ein wesentlicher Bestandteil, sozusagen der Grundbaustein. Dass dies in ähnlicher Weise auch auf die Werke von Barbara zutrifft, hat mich sehr erstaunt. Ich war davon ausgegangen, dass die Farbe in Kunstwerken die gleiche Funktion hat, wie bei mir das Licht – schöner Irrtum!

Den augenfälligen Gemeinsamkeiten kann man am Tannerhof in gewohnt ruhiger und edler Atmosphäre wunderbar nachgehen und mit „Eyes wide open“ noch vieles hier Unerwähntes entdecken.

Mit herzlichem Dank an Micol Krause Hopf für ihre „Eyes wide open“, an Barbara Nedbal für ihre Kooperation, an Burgi von Mengershausen und Roger Brandes für die Galerie im Treppenhaus 1967!

Unsichtbare Orte – Frauen in der Kunst

Das Magdalena-Projekt München präsentiert vom 2.2. bis 25.4.2018 geladene Künstlerinnen aus aller Welt (SZ-Artikel).

Im Rahmen der Multimedia Installation von Kordula Lobeck de FabrisUnsichtbare Orte – Frauen in der Kunst“ treten die unverwechselbaren „De Schaug O“ im Gewand von Suffragetten auf.

Von mir eingekleidet – natürlich mit Papier.

Sie entrollen eine noch unvollständige Liste von Frauennamen: Namen von Frauenrechtlerinnen, von Aktivistinnen, von Pazifistinnen aber eben auch von Alltagsheldinnen: den Heldinnen im Kleinen.

Die Anwesenden werden dazu aufgefordert, diese Liste zu vervollständigen mit den Namen der Heldinnen in ihrem eigenen Leben.

Die Magdalena-München ist Teil des internationalen Magdalena-Project. Ziel des Projekts ist es, die kreative Arbeit von Frauen in Theater und Performance stärker sichtbar zu machen.

Weltweit haben seit der Gründung 1986 über 100 Veranstaltungen stattgefunden.

Mehr (schwarze) Löcher oder „Berge“

 

Berge
Berge, 90x60cm, 2018

Immer wieder passiert es:

Da fange ich mit einer bestimmten Idee auf einem leeren Blatt Papier an zu arbeiten. Arbeite daran und arbeite weiter und weiter…

Und plötzlich entsteht aus dem bisher Gemachten etwas völlig Anderes als das, was ich im Kopf hatte. So muss die ursprüngliche Idee weiter im Kopf ausharren, sich wieder hinten anstellen und warten, bis sie eine zweite Chance bekommt.

Manchmal habe ich sie bis dahin vergessen oder es haben sich so viele andere Ideen vorgedrängt, dass sie nie zu Papier gebracht wird.

Ob das am Ende schade ist oder besser so?

Festa sul prato, London

Festa sul prato, London
Festa sul prato, London

 

Die Eröffnung meiner Ausstellung Why should it be…? im Festa sul prato, London war ein schöner und langer Abend mit vielen interessierten Gästen.

Das Festa sul prato hat sich im Künstlerviertel Deptford neben seinem hervorragenden Essen inzwischen einen Namen gemacht für seine regelmässig wechselnden Ausstellungen von jungen und bereits etablierten KünstlernInnen, GestalternInnen und IllustratorenInnen.

 

Vorbereitungen für die Eröffnung
Vorbereitungen für die Eröffnung:

Sowohl Architektur als auch Inneneinrichtung des Restaurants sind bestens geeignet für die Präsentation verschiedenster Kunstrichtungen, da Design und Ausstattung gleichzeitig stilvoll, dezent und zeitlos sind.

Für meine Arbeiten waren sie perfekt!

Jedes Bild braucht den richtigen Platz...
Jedes Bild braucht den richtigen Platz…

Bei den Vorbereitungen hat wie immer die Beleuchtung etwas Zeit gekostet.

Am Ende des Nachmittags hatte aber jedes Bild seinen richtigen Platz mit dem richtigen Licht gefunden.

Licht, Licht, Licht
…und Licht, Licht, Licht!
Tiefe (Deep down), 31x31 cm, 2017
Tiefe (Deep down), 31×31 cm, 2017

Die Gäste des Abends waren zahlreich, hungrig und sehr interessiert! Für die meisten Fragen sorgten wieder ein Mal meine Werkzeuge. Diese sammle ich aus allen erdenklichen Gewerken zusammen, z.B. auch vom Zahnarzt!

Die Arbeiten hängen noch bis Weihnachten in den Räumen des Festa.

Danach haben sie entweder ein neues Zuhause gefunden, treten die Heimreise an oder gehen weiter auf Reisen…

Wir werden sehen!

Dem super netten und kompetenten Team im Festa sul prato, allen voran Martin, vielen herzlichen Dank für die Hilfe, Unterstützung und Geduld!

Bevor es losgeht noch eine schnelle, aber leckere Stärkung!
Bevor es losgeht noch eine schnelle, aber leckere Stärkung!

Die Betreuung und das Essen waren hervorragend!

Ich freue mich schon auf das nächste Mal!

 

Glücklich und zufrieden
Am Ende des Abends: Immer noch im Gespräch, glücklich und zufrieden…